Jaguar C-Type #18 24h Le Mans Sieger 1953 Rolt/Hamilton CMC M-195 LE 1.500

449,95 € * 499,00 € * (9,83% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktage

  • M-195
Das 24H Frankreich Siegerauto von 1953, der Triumphator. Den Sieg schenkte das Jaguar-Rennteam... mehr
Produktinformationen "Jaguar C-Type #18 24h Le Mans Sieger 1953 Rolt/Hamilton CMC M-195 LE 1.500"

Das 24H Frankreich Siegerauto von 1953, der Triumphator. Den Sieg schenkte das Jaguar-Rennteam der in dem Jahr inthronisierten HM Queen Elisabeth, das Auto verrottete unverständlicherweise auf dem Jaguar-Werksgelände. CMC erinnert mit diesem C-Type noch einmal an den Triumph von 1953 und wird Ihnen diesen Siegerwagen mit der #18 als Modell in 1:18 anbieten.

Nach einem überraschend klaren Sieg des C-Type 1951 und einem desaströsen Ausfall des Teams ein Jahr später wurden die umfangreichen Vorbereitungen für Le Mans 1953 akribisch ausgeführt. Die Jaguar Cars Ltd. entsandte insgesamt vier Fahrzeuge nach Frankreich. Der Lohn der investierten Arbeit: Spiel, Satz und Sieg. Am 14. Juni 1953 um 16:00 waren die Jaguar-Boys am Ziel – alle eingesetzten C-Types überquerten die Ziellinie, der erste, zweite, vierte und neunte Platz war ihrer.

Gewinner der 24H Frankreich, Tony Rolt / Duncan Hamilton #18 , Jaguar Racing Team

Der Langstreckenklassiker war von Anfang an das Hauptziel für Jaguar, man war sich der Marketingwirkung eines Erfolges in Le Mans bewusst. Entsprechend legte Jaguar den Schwerpunkt bei der Entwicklung des C-Type auf hohe Zuverlässigkeit und gute Fahreigenschaften. Jaguar stellte die Balance der Aerodynamik auf hohe Endgeschwindigkeiten. Chef-Ingenieur Bill Heynes machte da ganze Arbeit. Das Chassis wurde als Gitterrohrrahmen neu entwickelt. Darüber zog Jaguar eine dünne Aluminiumkarosserie mit nur einer Türe für den Fahrer. Entworfen hatte das Design der begnadete Ingenieur Malcolm Sayer, der wenige Jahre zuvor noch für die englische Royal Airforce Flugzeuge entwarf.

Das Cockpit war nur durch eine kleine Rennscheibe geschützt. Die Platz­verhältnisse darin kann durch die Verstrebungen des Gitterrohrrahmens nur als eng bezeichnet werden. Doch die Jaguar-Fahrer fanden im Cockpit des C-Type alle notwendigen Instrumente und sogar Ersatzzündkerzen samt Werkzeug für Reparaturen während der Rennveranstaltung. Nach dem Totalausfall des Werksteams 1952 wurden vier C-Types für die kommende Saison komplett neu aufgebaut: Die überarbeiteten Motoren erhielten drei Weber Doppelvergaser Typ 40DCO3, die Karosserie war nun aus sehr dünnem Aluminiumblech gefertigt, der Gummitank kam aus dem Flugzeugbau. Jaguar verwendete erstmals die neu entwickelten Dunlop Scheibenbremsen und einen Servo-Verstärker für die Bremsdruck-Unterstützung. Für eine verbesserte Straßenlage in Le Mans bekam die Hinterachse eine zusätzliche Abstützung und die Vorderachse einen stärkeren Querstabilisator. Der Aufwand hatte sich bei Rennende ausgezahlt. Die Jaguar-Boys siegten und belegten darüber hinaus die Plätze zwei, vier und neun. William Lyons widmete diesen Triumphmarsch der gerade inthronisierten Queen Elisabeth. Ihre Majestät revanchierte sich auf Ihre Art und schlug den Jaguar-Chef im Frühjahr 1956 zum Ritter.

Modellbeschreibung:

  • Metall-Präzisionsmodell aus mehr als 1.150 Teilen handmontiert.
  • Klappbare und verriegelbare Motorhaube
  • Originalgetreue Nachbildung des Sechs-Zylinder Reihenmotors mit allen Anbauaggregaten und kompletter Leitungsverlegung/-verkabelung
  • Auspuffrohre in Metallausführung
  • Dreieckslenkervorderachse mit Öldruckstoßdämpfern aus Metall
  • Drehstabfederung in Längsanordnung
  • Starre Hinterachse mit Längslenkern und Öldruckstoßdämpfern aus Metall
  • Drehstabfederung in Queranordnung
  • Handgefertigter, lackierter Kühlergrill aus Edelstahl
  • Detaillierte Nachbildung des Kühlsystems
  • Detaillierte Verlegung der Öl- und Kraftstoffleitungen
  • Beweglicher Tankdeckel
  • Fahrertür mit authentisch nachgebildeten Scharnieren zum Öffnen
  • Cockpit mit lederbezogenem Fahrer- und Beifahrersitz
  • Perfekt gestaltete Speichenräder mit handeingezogenen und genippelten Edelstahldrahtspeichen
  • Schraubbare Rad-Zentralverschlüsse mit authentischen Rechts-/Linksgewinde
  • Brillante Lackierung in originalem Farbton
  • Positionierung der Startnummer 18 im Tampon-Druckverfahren

Technische Daaten des Originalfahrzeugs

  • Rennsportwagen auf einem Gitterrohrrahmen aufgebaut
  • Karosserie aus dünnem Aluminiumblech
  • Sechs-Zylinder Reihenmotor mit 3,4 Liter Hubraum
  • 2 Ventile pro Zylinder, gesteuert von zwei obenliegenden Nockenwellen
  • Trockensumpfschmierung
  • Gemischaufbereitung mit drei Weber 40DCO3 Flachstrom-Doppelvergasern
  • Zündung mit Spule und Kondensator, eine Zündkerze pro Zylinder
  • Am Motor angeflanschtes Vierganggetriebe
Leistung: 230 PS bei 5.500 U/min
Hubraum: 3.442 ccm
Bohrung x Hub 83 x 106 mm
Höchstgeschwindigkeit: 260 Km/h (je nach Hinterachsübersetzung)
Radstand: 2.438 mm
Gesamtlänge: 3.988 mm
Gesamtbreite: 1.638 mm
Spurweite vorne/hinten 1.295 / 1.295 mm
Gesamthöhe: 1.081 mm
Leergewicht 940 kg (2072 lb.)

CMC Legal Disclaimer

The use of racing team and/or driver names, symbols, starting numbers, and/or descriptions is solely for reference purposes. Unless otherwise stated, it does not imply that the CMC scale model is a product of any of these racing teams/drivers or endorsed by any of them.

Weiterführende Links zu "Jaguar C-Type #18 24h Le Mans Sieger 1953 Rolt/Hamilton CMC M-195 LE 1.500"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Jaguar C-Type #18 24h Le Mans Sieger 1953 Rolt/Hamilton CMC M-195 LE 1.500"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Alfa Romeo 6C 1750 GS 1930  CMC M-138 Alfa Romeo 6C 1750 GS 1930 CMC M-138
359,95 € * 394,00 € *
Zuletzt angesehen